Gartengeräte im großen Test 2016
 Gartengeräte im großen Test 2016

rasenpflege+

Josef Stalin hat über uns einmal gesagt: "In Deutschland kann es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müsste" und irgendwie hat er Recht mit der Tatsache, dass wir Deutschen sehr viel wert auf einen gepflegten Rasen legen. Wo er falsch liegt ist, dass wir unseren geliebten Rasen nicht betreten. Nach meiner Auffassung darf es sich nur derjenige erlauben ein NICHT BETRETEN Schild aufzustellen, der zuvor viele Stunden in die Pflege der Grüns gesteckt hat. Im Folgenden wird es über weitere Möglichkeiten der Rasenpflege gehen, die über das einfache Mähen mit einem Mähroboter oder einem Benzinrasenmäher hinausgehen.

 

Bewässerung:

Vor Allem in der Anwachsphase spielt die Bewässerung bei der Rasenpflege eine entscheidende Rolle. Ohne ausreichend Wasser ist das Saatgut nicht in der Lage aufzuquillen, mit der Photosynthese zu beginnen und zu wachsen. Abhängig von der Größe der Rasenfläche können Alternativen zum zeitraubenden Gießen mit dem Gartenschlauch sehr sinnvoll sein. Trotzdem empfiehlt es sich natürlich einen Gartenschlauch für die Rasenpflege zur Verfügung zu haben, etwa bei einer sehr verwinkelten Rasenfläche, wenn einige Stellen weniger gut anwachsen und manuell nachgegossen werden soll, beziehungsweise wenn ein Sonne-Schatten-Übergang vorliegt. Hier habe ich ihnen zwei empfehlenswerte Produkte verlinkt:

 

Unkrautbekämpfung:

Ein einst gepflegter Rasen ist von der benauchbarten Wildblumenwiese nur noch schwer zu unterscheiden? Unter dem Sammelbegriff "Unkraut" versteht man alle Pflanzen, die Sie -aus welchen Gründen auch immer- nicht in Ihrem Rasen vorfinden möchten. Leider breitet sich Unkraut in den meisten Fällen schneller aus als das gewünschte Saatgut und wer Löwenzahn und Co. nicht händig ausstechen möchte, greift bei der Rasenpflege auf chemische, gesundheitlich möglichst unbedenkliche Pflanzenvernichtungsmittel zurück. Bei mir persönlich hat sich "UnkrautfreiPlus" von Finalsan als besonders geeignet bei der Rasenpflege erwiesen. Es ist empfehlenswert das Produkt vor dem Rasenmähen (warum nicht mit einem Mähroboter?) anzuwenden, da die Differenzierung von Gras und Unkraut leichter fällt.

 

Wenn Sie mit unschönem Moos oder Rasenfilz zu kömpfen haben, eignet sich der vielfach "sehr gut" getestete Vertikutierer von Bosch, der Ihren Rasen tiefenreinigt und bei Bedarf gleichzeitig neuen Rasensamen verteilt. Ein regelmäßiges Vertikutieren ist für einen schönen Rasen unabdingbar, da er die Nährstoffkonkurrenz verringert und dem Boden das "Atmen" ermöglicht.

 

Düngung:

Die Düngung eines Rasens trägt entscheidend zu seiner Entwicklung bei. Eine ausreichende Düngung ist vor Allem dann von Nöten, wenn die Bodenqualität mangelhaft ist. Diese externe Form der Nähstoffversorgung kann sehr günstig mit der Mulchfunktion unserer getesteten Roboterrasenmäher erreicht werden, aber es eigent sich auch der garteneigene Kompost. Für sehr empfehlenswert halte ich auch die Verwendung von Kaffeepulver, das anstatt im Müll zu landen ihrem Rasen einen wirklichen Wachstumsboost geben kann. Ein weiterer Rasenpflege-Tipp ist, die sich im Ofen sammelnde Asche zur Düngung zu nutzen und so einen natürlichen Kreislauf wieder zu schließen. Da diese Methoden in den meisten Fällen menegenmäßig jedoch nicht ausreichen, habe ich unter diesem Artikel einen guten und umweltschonenden Rasendünger im Vorteilspack verlinkt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jan-Malte Bodenbach